Kurzportrait | Ralph Berner

Ralph Berner betreibt seit über drei Jahrzehnten Radrennsport. 1996 war er Olympiateilnehmer in Atlanta. Zudem gewann er mehr als 20 MTB-Marathons, siegte im Viererteam bei 24h-Rennen und wurde wiederholt Vize-Weltmeister und Deutscher Meister. Ralph ist Begründer und Mitglied des Storck MTB Teams, momentan fährt er das Storck Rebel Nine.

Nachgefragt

  • Erzähle uns ein wenig über Dich!

    Nach über 35 Jahren Rennsport habe ich immer noch Spaß, an meine Leistungsgrenze zu gehen. In all den Jahren habe ich mir realistische Ziele gesetzt und viele davon erreicht. Ebenso habe ich mir genügend Pausen und Auszeiten gegönnt. Ich höre beim Training auf die Signale des Körpers, wenn die Lust nicht da ist, bringt das Training nichts. Seit 1991 fahre ich MTB und kenne Markus Storck persönlich. Seine Arbeiten bzw. die Entwicklung von Bike-Tech, Klein, American Eagle und Storck habe ich stets verfolgt. Storck unterstützt mich und mein Team seit 2010, vielen Dank dafür!

  • Was fasziniert dich an deiner STORCK-Ausrüstung?

    Mit meinem Storck-Bike bin ich immer auf dem neuesten Stand. Die Räder sind leicht und extrem steif! Man fährt ein edles Bike und ich habe die Gewissheit, dass ich sehr hochwertiges und ausgiebig getestetes Material unter meinem Hintern habe ;-)

  • Welche größten sportlichen Ziele hast du für die Zukunft?

    Mit der Olympiateilnahme 1996 (10. Platz), zwei Vizeweltmeistertiteln und acht DM-Titel habe ich keine sportlichen Ziele mehr. Meine Ziele beziehen sich eher auf meine Fitness und Gesundheit. Ich hoffe, dass ich noch sehr lange Radsport betreiben kann – und am liebsten mit Storck ;-)

  • Was war bisher dein bester Moment im Sport?

    Olympiade 1996 in Atlanta!  Aber auch mein 2. Platz beim Worldcup in Australien, oder der 3. Platz beim Worldcup in Italien.

  • Was war dein schlimmster Moment im Sport?

    Der Sturz bei der Trans Germany 2006. Ich brach mir einen Wirbel und Bandscheibe, außerdem erlitt ich Quetschungen in der Halswirbelsäule. Die Bandscheibe wurde entfernt und mit einem Knochen vom Beckenkamm versteift!

  • Dein Lieblingswettkampf? Warum?

    Mein Lieblingsrennen… In bester Erinnerung ist mir das World Cup Rennen 1994 auf der italienischen Insel Elba. Für einen guten Bergfahrer und mäßigen Abfahrer eine ideale Strecke. Hier konnte ich hinter Ned Overend und John Tomac den dritten Platz belegen! Mit den beiden erfolgreichsten und bekanntesten Bikern auf einem Podest!

  • Dein härtester Wettkampf? Warum?

    Mountainbike Transalp, 8 Etappen, 650 km, 20.000 Höhenmeter. 2 Mal reichte es für den 2. Platz mit meinem Teampartner Mr. African Manny Heymans.

  • Dein Tipp auf dem Rad für Hobbysportler?

    Setze dir realistische Ziele! Ziele müssen nicht gleich Siege sein. ;-) Natürlich darf die Belohnung nicht fehlen.